Zeit: 17:00 - 22:00
Datum: 14. November 2019

Veranstaltungsort
Stadthaus Burgdorf

Wie lassen sich Künstliche Intelligenz, Deep und Machine Learning heute konkret nutzen? Und warum ist die Auseinandersetzung mit diesen Technologien heute so wichtig? Nicht nur das sind die Themen des diesjährigen Burgdorfer Tages.

Wir setzen uns zudem mit dem Verständnis von „starker“ KI im Gegensatz zur „schwachen“ KI auseinander. Dazu ist es uns eine ganz besondere Freude, den renommierten Gehirnforscher Prof. Dr. Dr. Gerhard Roth am Burgdorfer Tag begrüssen zu dürfen, der uns die Möglichkeiten und Grenzen der künstlichen Intelligenz (KI) aus neurobiologischer Sicht aufzeigt.

Wir begrüssen die Mitglieder des VUF und Interessierte im Hotel Stadthaus in Burgdorf. Natürlich gibt es auch wieder tolle Möglichkeiten zum Netzwerken beim Apéro riche.

Sichere Dir Deinen Platz und melde Dich direkt an.

Wir freuen uns auf Dich.


Programmablauf

  • 17:00 Uhr Generalversammlung des Vereins (nur für Mitglieder)
  • 18:00 Uhr Begrüssungskaffee im Hotel Stadthaus in Burgdorf
  • 18:30 Uhr Ansprache durch den Präsidenten und Beginn der Vorträge
  • anschliessend Apéro riche
Du bist noch kein Mitglied unseres Vereins?
Hier kannst Du Deine: Mitgliedschaft beantragen. Als Nicht-Mitglied bitten wir um eine freiwillige Zugabe von CHF 30.- am Veranstaltungsabend. Bei hoher Teilnehmerzahl bitten wir um Dein Verständnis, dass wir unseren Mitgliedern den Vortritt geben.

 

Vorschau auf das Programm

Für alle Neugierigen gibt es hier eine kleine Vorschau auf das Programm.

Prof. Dr. Dr. Gerhard Roth

Prof. Dr. Dr. Gerhard Roth, Institutsleiter am ROTH INSTITUT in Bremen, Deutschland (www.roth-institut.de)
Möglichkeiten und Grenzen der künstlichen Intelligenz (KI) aus neurobiologischer Sicht

Zum Vortrag: Der Traum, eine Maschine zu konstruieren, die wie ein intelligenter Mensch erkennt, denkt, entscheidet und handelt, ist Jahrhunderte alt und hat in Philosophie, Mathematik-Informatik und Literatur vielfachen Niederschlag gefunden. Dieses Ziel nennt man „starke“ KI, im Gegensatz zur „schwachen“ KI, die darauf abzielt, in bestimmten Bereichen als Expertensysteme quasi-intelligente Leistungen zu erbringen.

Beide KI-Formen beruhen auf der Annahme, dass sich menschliche Leistungen des Erkennens, Denkens, Entscheidens und Handelns algorithmisch formalisieren und technisch realisieren lassen. Bereichsspezifische Leistungen „schwacher“ Intelligenz in der Fertigungs- und Steuerungstechnik, Diagnostik, beim Go- oder Schachspielen usw., meist mithilfe (selbst-)lernender neuronaler Netzwerke, werden von Kritikern höchstens als niedrige Formen intelligenter Leistungen angesehen. Formen hoher tierischer (Bienen, Octopus, Rabenvögel, Affen) und menschlicher Intelligenz, die innovatives Denken und Handeln in bekannten und neuen Situationen zeigen, konnten bisher nicht technisch realisiert werden, weil diese weit über das hinaus gehen, was bisher „algorithmisch“ erfassbar ist.

Im Vortrag sollen hierfür Beispiele genannt und die Frage diskutiert werden, ob und unter welchen Umständen die Kenntnis natürlicher Intelligenzen irgendwann eine starke KI ermöglichen kann, oder ob dies prinzipiell unmöglich ist.

Zum Referenten: Prof. Dr. Dr. Gerhard Roth ist Professor für Verhaltensphysiologie und Entwicklungsneurobiologie am Institut für Hirnforschung der Universität Bremen. Er war acht Jahre Präsident der Studienstiftung des Deutschen Volkes und ist einer der bekanntesten europäischen Hirnforscher und Bestsellerautor.

 

Andy Fitze, www.swisscognitive.ch

Andy Fitze, SwissCognitive – The Global AI Hub (www.swisscognitive.ch)
KI ist hier! Was ist Ihre Ausrede?

Zum Vortrag: Was ist eigentlich KI und welche Branchen sind heute schon betroffen? Können KMUs in der Schweiz von der technologischen Entwicklung rund um KI auch profitieren?
Eine globale Sicht auf die Entwicklung von KI mit praktischen Beispielen für erste Schritte in jeder Firma.

Zum Referenten: Andy Fitze ist Mitgründer von der mehrfach ausgezeichneten Firma SwissCognitive – The Global AI Hub (www.swisscognitive.ch). Er gilt heute als einer der Top AI Influencer weltweit. Mit seiner Leidenschaft für intelligente Technologien berät er Vorstände im Bereich der digitalen Transformation und hält weltweit inspirierende Keynote-Vorträge. Er ist zudem Präsident des Swiss IT Leadership Forum, im Vorstand des ICTSwitzerland und der SwissICT. Zuvor war Andy als Group CIO der RUAG tätig. Andy ist Elektroingenieur, hat einen Executive MBA der Universität St. Gallen und wurde 2015 mit dem Swiss CIO Award als bester IT Manager der Schweiz ausgezeichnet.

SwissCognitive – The Global AI Hub – is a trusted network of industries, organizations, enterprises and start-ups to openly & transparently discuss the opportunities, impacts & development of Artificial Intelligence (AI). It is an on- and offline community that puts the spotlight onto practical use-cases & hands-on experiences, and transfers the hype around AI into real possibilities.

 

Dr. Stefan Pauli

Dr. Stefan Pauli, Lead Data Scientist der Swiss Smart Factory, Switzerland Innovation Park Biel/Bienne (www.sipbb.ch)
Schadensanalyse von Grossmaschinen mittels Datenanalyse

Zum Vortrag: Borealis-Polyolefin hatte schwere Ausfälle an einem grossen Gas-Verdichter, deren Ursache nicht gefunden werden konnte. In seinen Vortrag stellt Stefan Pauli vor, wie mögliche Ursachen für die Ausfälle gefunden wurden und kombiniert dies mit einer verständlichen Erklärung der verwendeten Algorithmen.

Zum Referenten: Dr. Stefan Pauli arbeitet als Senior Data Scientist beim Switzerland Innovation Park Biel/Bienne sowie bei der Firma VTU Engineering. Während seines Doktorats im Bereich Informatik / Mathematik und später bei div. Industriefirmen sammelte er Erfahrung im Bereich der Algorithmen. Sein Hintergrund und seien Erfahrung, einschliesslich einer Elektroniker-Lehre, helfen Ihm die Welt der Algorithmen mit der Industriellen-Praxis zu verbinden.

 

Peter Gassmann, Twitter @pegassmann

Peter Gassmann, AdNovum Informatik AG (https://www.adnovum.ch)
Bots: das neue User Interface für ihre Kunden

Zum Vortrag: Immer mehr Online-Angebote und Dienste werden durch Chatbots und Voicebots ergänzt. Dank Alexa, Siri und Co lernen die Benutzer vor allem im Privatleben den Umgang mit Software über Sprache. Dieser Trend wird auch in der Geschäftswelt Einzug finden. Sprache wird damit zu einem weiteren relevanten User Interface, mit seinen eigenen Herausforderungen und Eigenschaften. Im Talk werden die folgenden Aspekte beleuchtet:

  • Was sind Bots? Wie sind Bots aufgebaut?
  • Verknüpfung zu künstlicher Intelligenz
  • Design und Gestaltung von Bots / Rolle von UX
  • Bots, warum jetzt?
  • Erfahrungen aus der Praxis
  • Empfehlungen / abschliessende Gedanken

Zum Referenten: Peter Gassmann, diplomierter Informatikingenieur FH, EMBA HSG.

Chief Consulting Officer bei AdNovum Informatik AG in Zürich, verantwortlich für den Geschäftsbereich Consulting. Mitglied der Geschäftsleitung. AdNovum bietet umfassende IT-Dienstleistungen von der Beratung in IT-Architektur- und Security-Fragen über die Konzeption, Umsetzung und Pflege massgeschneiderter Business- und Security-Lösungen bis hin zu Wartung und Support. AdNovum ist Hersteller der NEVIS Security Suite für digitale Identitäten.

Kontakt: peter.gassmann@adnovum.ch, Twitter @pegassmann

Interessengebiete: Nutzung von digitalen Identitäten, Machine Learning, Security, moderne Softwareentwicklung und User Interaction Design, Fintech, Insurtech, Bots, Blockchain, Content Marketing

Lade Karte....

Für Veranstaltung anmelden